Der Wertpapierhandel und damit der Handel durch Online-Broker haben in den letzten Jahren kontinuierlichen Zuwachs verzeichnet. Das Zinsniveau klassischer Spareinlagen bewegt sich schon seit Jahren auf Rekordtief-Niveau. Angesichts der Inflation und der schleichenden Enteignung der deutschen Sparer setzen immer mehr Anleger auf das innovative Modell des Wertpapierhandels über Online-Broker. Ein noch recht neuer Spieler auf diesem Feld ist die NIBC-Bank aus den Niederlanden. Sie hat ihren Hauptsitz in Den Haag mit Zweigniederlassungen in Frankfurt, London und Brüssel. Die Gründung der niederländischen Bank geht auf das Jahr 1945 zurück. Das Bankhaus wurde als „Gesellschaft zur Finanzierung des Nationalen Wiederaufbaus“ gegründet, um den Folgeschäden des II. Weltkrieges effizient entgegenzutreten.

Die neue Marke NIBC Direct

Im Jahr 2009 hat die NIBC-Bank mit ihrer Marke NIBC Direct Anlageprodukte für Privatanleger in Form von Termingeld und Tageskonti eingeführt. Darüber hinaus gibt es für junge Sparer ein Konto unter dem Namen „Jugend-Festgeld“. Diese Angebote sollen die Refinanzierungsmaßnahmen der Bank positiv unterstützen.

Ordergebühren

Seit dem Jahr 2011 bietet die NIBC Bank ein Depot für den Wertpapierhandel über ihre Online-Plattform an. Hervorzuheben ist, dass Trader über diesen Online-Broker ausschließlich an allen deutschen, nicht jedoch an den ausländischen Börsenplätzen handeln können. Im außerbörslichen Handel ist die NIBC als Broker mit ungefähr 7.000 Fonds hervorragend vertreten. Wenn Sie sich insbesondere für diese Form des Wertpapierhandels interessieren, sind Sie bei diesem Broker richtig gut aufgehoben, da NIBC ca. 6.500 Fonds mit einem Rabatt in Höhe von 40 Prozent auf den Ausgabeaufschlag auflegt. Die Kontoführung Ihres Depots ist kostenlos und die Ordergebühren sehr transparent. Sie belaufen sich grundsätzlich auf einen Provisionssatz von 0,2 Prozent mit einem Grundpreis von 3,90 Euro und einer Mindestgebühr in Höhe von 9,90 Euro. Darüber hinaus können Fremdspesen anfallen. Mit diesem Provisionssatz liegt das NIBC-Depot 0,05 Prozentpunkte unter dem Angebot vergleichbarer Online-Broker. Das macht eine Ersparnis von 20 Prozent aus. Die maximale Ordergebühr wird bei einem Betrag von 33,33 Euro gedeckelt. Der Guthabenzins auf Ihrem Verrechnungskonto liegt zwischen 1,25 und 2,00 Prozent. Limit-Orders sowie das Streichen und Ändern von Aufträgen sind kostenlos, was längst nicht bei jedem Broker selbstverständlich ist.

„Einfach.Mehr.Invest – Das Wertpapierdepot ohne Kleingedrucktes“

Das NIBC Direct-Depot ist für Kunden des klassischen Portfolios Tagesgeldkonto (Mehr.Zins.Konto) und Sparpläne sowie für Trader im Wertpapierhandel gleichermaßen geeignet, da es eine starke Kombination aus überdurchschnittlich gut verzinstem Verrechnungskonto und Wertpapierdepot bietet. Für Trader und Anleger auf der Suche nach gut verzinsten Anlagemöglichkeiten ist die NIBC mit ihrem Gesamtpaket der ideale Finanzpartner. Sollten Sie als klassischer Anleger nicht am Online-Handel mit Wertpapieren, sondern ausschließlich an den klassischen Bankprodukten interessiert sein, lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass die Eröffnung eines Tagesgeldkontos parallel immer mit der Eröffnung eines Wertpapierdepots einhergeht. Eine aktive Nutzung wird nicht vorausgesetzt. Die Pflicht zur Mindesteinlage besteht nicht.

Die Entscheidung für den richtigen Broker – Welcher Typ Trader sind Sie?

Bevor Sie sich für einen Online-Broker entscheiden, überlegen Sie sich, zu welchem Typ Anleger Sie gehören. Kaufen Sie als aktiver Trader häufig Wertpapiere und schichten Ihr Depot häufig um? Oder sind Sie ein Trader, der sein Depot nur selten umschichtet und damit weniger häufig aktiv im Wertpapierhandel tätig ist? Gehören Sie in die erste Kategorie, sind für Sie als aktiver Trader, der sein Depot häufig umschichtet, die Ordergebühren wichtiger als die Kosten Ihrer Depotführung. Gehören Sie zu der zweiten Gruppe der weniger aktiven Trader, die ihr Depot eher selten umschichten, spielen die Depotgebühren eine größere Rolle.

Ein günstiger Cap

Unter dem Strich lässt sich feststellen, dass NIBC mit einem Cap bis zu 33,33 Euro zuzüglich Fremdspesen zu den besten Anbietern für Order im Hochvolumen-Segment zählt. Sie zahlen für Orders ab einem Betrag von 14.175 Euro lediglich die gedeckelte Maximalordergebühr. Daher sind Sie als Vieltrader mit einem hohen Ordervolumen bestens bei NIBC aufgehoben. Mit dem NIBC Direct-Depot handeln Sie unterschiedliche Produkte wie Optionsscheine, Wandel, Anleihen, Aktien, Optionen, Index-Zertifikate, Genussscheine, Fonds und EFTs. Riskante CFDs und Hebelprodukte bietet das Portfolio der NIBC nicht an. Daytrading in Form von Leerverkäufen und Wertpapieranleihen gehört gleichfalls nicht zum Angebot. Sie können jedoch Neuemissionen in Form von Aktien und Renten zeichnen. Mit erfolgter Zuteilung überträgt NIBC die Wertpapiere auf Ihr Depot.

Rendite und Risiko

Sie können Ihre Rendite-Möglichkeiten durch eine hohe Risikostreuung positiv beeinflussen, wenn Sie Ihr Wertpapierdepot durch die Investition in verschiedene Anlageprodukte gut aufstellen. Die NIBC ist gemäß gesetzlicher Vorgaben verpflichtet, eine Angemessenheitsprüfung bei ihren Kunden durchzuführen. Über den WpHG-Bogen werden Ihre Kenntnisse hinsichtlich des Handels mit den angebotenen Finanzprodukten erfasst. Gemäß § 5 Wertpapiergesetz ist die Einholung dieser Informationen zu bestimmten Wertpapierdienstleistungen und Finanzinstrumenten notwendig, um Ihre diesbezüglichen Kenntnisse besser einschätzen zu können. Diese Angemessenheitsprüfung liegt auch in Ihrem Interesse. Liegen die von Ihnen gehandelten Wertpapiere über der von dem Broker angegebenen Risikoklasse, bekommen Sie einen Warnhinweis, mit dem Sie entscheiden, ob Sie Ihre Order dennoch ausführen möchten. So genießen Sie vollumfängliche Transparenz hinsichtlich des involvierten Risikos. Stimmen die von Ihnen in Auftrag gegebenen Orders nicht mit den Angaben Ihrer Angemessenheitsüberprüfung überein, erhalten im Online-Brokerage einen Warnhinweis und müssen Ihren Erfassungsbogen gegebenenfalls entsprechend anpassen.

Einkommenssteuer-Erklärung und Quellsteuer

Die NIBC schickt Ihnen den Jahresauszug über die Positionen in Ihrem Wertpapierdepot und die Jahressteuerbescheinigung für Einkommen aus Kapitalerträgen für Ihre Einkommenssteuer-Erklärung jeweils am Anfang des neuen Kalenderjahres zu. Beachten Sie in dieser Hinsicht, dass einige Einnahmen aus US-amerikanischen Wertpapieren der Quellsteuer unterliegen. Diese Steuer beträgt dreißig Prozent und wird durch die US-Finanzbehörde umgehend pauschal am Entstehungsort erhoben. Sie haben jedoch die Möglichkeit einer individuellen Steuerbehandlung. Konsultieren in dieser Hinsicht Ihren Steuerberater. Zu versteuern sind gezogene Dividenden aus US-Aktien und Zinseinnahmen aus US-Registered Bonds (Namenspapiere, Anleihen). In diesen Bereich gehören alle Wertpapiere, die durch in den USA ansässige Unternehmen emittiert werden. Hierzu zählen auch ausländische und deutsche Zertifikate auf US-Aktien.

Einfach.Invest.Depot und Oder-Depot

Wenn Ihnen eine persönliche Anlageberatung wichtig ist, ist die NIBC trotz ihres täglich rund um die Uhr erreichbaren Kundenservices nicht unbedingt der Finanzpartner der ersten Wahl. Abhängig von der Depotgröße erhalten Sie bei einem Depotübertrag von Ihrer bisherigen Bank auf die NIBC eine Barprämie von bis zu 100 Euro. Das „Einfach.Invest.Depot“ macht seinem Namen alle Ehre. Es ist einfach und intuitiv strukturiert und leicht nachvollziehbar, da es bei den transparenten Gebühren keine kompliziert zusammengesetzten Teilbeträge gibt. Als Ehepaar eröffnen Sie ein „Oder“-Depot. Beide Depotinhaber haben einen Anspruch auf die gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro pro Kunde.

Das Infocenter

Im Wertpapierdepot-Bereich kommt es jedoch nicht nur auf günstige Konditionen an, sondern auch auf eine leistungsstarke Handelsplattform. Der NIBC-Broker bietet seinen Kunden ein gut aufgestelltes Infocenter mit Zugriff auf aktuelle Nachrichten, Kurslisten, Chartanalysen, Realtimekurse, Fondssuche sowie ein Börsen- und Fondslexikon. Um Ihre ersten Schritte in der NIBC-Handelswelt zu unternehmen, besteht für Sie die Möglichkeit, ein Musterdepot einzurichten. Ein „nice-to-have“ ist das Gebührenberechnungs-Tool, mit dem Sie vor der Ordereingabe die Gesamtgebühren berechnen. Der Kundenservice lässt nichts zu wünschen übrig. Die Service-Hotline ist die ganze Woche über 24 Stunden täglich besetzt. Die Mitarbeiter reagieren freundlich und zeitnah auf Ihre Anfragen. Der Broker wirbt damit, keine zusätzlichen Gebühren im Kleingedruckten zu verstecken, eine Aussage die sowohl Experten als auch Kunden mehrfach bestätigen. Der NIBC-Broker bewegt sich aufgrund seiner attraktiven Zusatzleistungen wie hohe Guthabenverzinsung, einem gut aufgestellten Infocenter, diverser Rabatte im Fondsbereich, kostenloser Realtimekurse und gedeckelter Maximalordergebühren unter den Topanbietern auf dem Markt. Experten empfehlen vor Beantragung eines Online-Depots auf jeden Fall die Homepage der NIBC zu besuchen, um sich dort über das breit aufgestellte Wertpapierangebot und die damit einhergehenden Konditionen zu informieren, da Trader und Anleger im Investmentbereich unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

Einlagensicherung und Regulierung

Da die NIBC ihren Firmensitz in Den Haag in den Niederlanden hat, unterliegt sie der dortigen Finanzaufsicht. Durch die niederländische Zentralbank und die Automateit Financiele Markten (AFM) ist ein umfassender Einlagenschutz gewährleistet. Durch die Tätigkeit ihrer Zweigstelle in Deutschland unterliegt sie parallel der Regulierung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Damit greift die gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro pro Kunde. Darüber hinaus bietet die NIBC bisher noch keine weiter führende Einlagensicherung an. Wertpapiere werden gemäß § 34 Wertpapierhandelsgesetz als Sondervermögen getrennt verwahrt und zählen nicht, wie die Einlagen auf Ihren Konten, zum Vermögen der Bank und des Brokers. Sie sind demzufolge nicht Gegenstand der gesetzlichen Einlagensicherung. Wertpapiere sind Inhaberpapiere, das heißt, sie verbleiben im Insolvenzfall des Brokers in Ihrem Eigentum und fallen nicht der Insolvenzmasse anheim. Tritt der Insolvenzfall ein, sind Sie berechtigt, die Herausgabe Ihrer Wertpapiere zu fordern und den Bestand auf ein anderes Institut übertragen zu lassen. Ihr Broker ist demzufolge nicht in der Lage, Ihren Wertpapierbestand zur Begleichung von Außenständen gegenüber dritten Parteien heranzuziehen.

Vorteile/Nachteile

+ kostenloses Wertpapierdepot
+ gebührenfreies Verrechnungskonto
+ überdurchschnittlich hohe Guthabenverzinsung
+ minimale Ordergebühr 9,90 €
+ maximale Ordergebühr 33,33 € (gedeckelt)
+ keine Mindesteinlage
+ kostenlose Limit-Orders
+ kostenloses Ändern und Streichen von Aufträgen
+ mehr als 7.000 handelbare Fonds im außerbörslichen Handel
+ ca. 6.500 Fonds mit einem Rabatt in Höhe von 40 % auf den Ausgabeaufschlag
+ automatische Rückabwicklung von Mistrades
+ Serviceauftrag „Hauptversammlung“ (Zusendung von Eintrittskarten zu Hauptversammlungen)
+ gut aufgestelltes Infocenter
+ Servicehotline 24/7
+ Ordergrundpreis 3,90 Euro, Provisionssatz 0,2 %
+ Stop Loss Order´
+ Stop Loss Limit
+ Stop Buy Order
+ Auction Only
+ Fill or Kill
+ Immediate or Cancel
+ nibcdirect Produkte: Tagesgeld, Festgeld, Kombigeld und Jugend-Festgeld
– bisher kein mobiler Handel möglich
– keine Orderaufgabe per Telefon, Fax oder E-Mail, dafür jedoch Weitergabe von Kostenvorteilen
– Handel ausschließlich an deutschen Börsenplätzen möglich
– keine Hebelprodukte und CFDs
– keine persönliche Anlageberatung, aber auch keine versteckten Kosten

Auszeichnungen

– günstigster Depotanbieter Kategorie „Investor“ – €uro am Sonntag
– Top Depot-Bank – Test NTV

  • Ordergebühren
  • Handelsplattform
  • Produkt- & Orderauswahl
  • Service & Support
  • Webseite

Unser Testergebnis zu NIBC Direct

Experten heben die fairen und transparenten Herausforderer-Konditionen der NIBC hervor und empfehlen den Online-Broker sowohl an klassisch ausgelegte Anleger sowie aktive Trader im höher volumigen Orderbereich weiter. Der Anbieter verzichtet auf versteckte Gebühren im Kleingedruckten und auf umständlich zu lesende Texte mit Sternchenzusatz hin und bietet so höchste Transparenz und Sicherheit. Die NIBC ist mit freundlichen 9,90 Euro Minimalgebühr und einer Deckelung der Maximalgebühr bei 33,33 Euro günstiger als vergleichbare Direktbanken. Aus diesem Grund ist ein Wertpapierdepot bei diesem Online-Händler für Sie besonders attraktiv, wenn Sie als Vieltrader Ihr Depot häufig umschichten und Orders im hochvolumigen Bereich ab 14.175 Euro tätigen. Der NIBC-Broker ist aufgrund seiner günstigen Depotgebühren auch für weniger aktive Trader, die ihr Depot nur selten umschichten, interessant. Einsteiger profitieren durch gebührenfreie Limit-Orders sowie kostenlose Orderstreichungen und –änderungen.

3.8

Moment bitte!
Nichts mehr verpassen!

Sind Sie bereits unser Fan auf Facebook?

Erhalten Sie Neuigkeiten und Hintergrundwissen rund um das Thema Börse sowie tiefe Einblicke in die Welt der Trader. Unabhängige Testberichte, Analysen, Videos und vieles mehr.

Popup

Ja, ich will unbedingt ein FAN werden!