Insiderhandel sorgt für nervöse Stimmung

Klagewelle gegen Insiderhandel wird vorbereitet

Aufsehenerregende Ereignisse geschehen derzeit rund um die Wall Street. Aber es sind nicht die GM Aktien, die alle Erwartungen übertroffen haben und es dreht sich diesmal auch nicht um die Finanzkrise in Irland. Denn das FBI ermittelt wegen Insiderhandel in der Hedge-Fonds Szene und seit der Titelstory des „Wall Street Journal“ am Wochenende wird das ganze Ausmaß des Betruges langsam deutlich.

So heißt es im Zeitungsbericht, dass die US-Behörden eine Klagewelle gegen das Who is Who der Hedge-Fonds Branche einleiten wird. Und am gestrigen Tag durchsuchten Mitarbeiter des FBI drei Hedge-Fonds Büros in der Nähe von New York. Damit scheint sich die Schlinge rund um den Betrugsskandal in dem der Finanz- und Börsenmakler Raj Rajaratnam einer der Hauptverdächtigen ist, enger zu ziehen.

Insiderskandal weitet seine Kreise aus

Die Ermittlungen gegen Raj Rajaratnam – dessen Vermögen laut Forbes auf 1,3 Milliarden US-Dollar beläuft – sind bereits seit drei Jahren im Gang, wurden aber erst im letzten Jahr bekannt. Daraufhin wurde der Finanzmakler verhaftet, aber gegen eine hohe Kaution freigelassen. Im nächsten Jahr wird der Prozess gegen Rajaratnam, der jegliche Schuld von sich weist, beginnen. Insgesamt 14 Personen haben sich jedoch bereits als schuldig bekannt. Sie sollen Insiderinformationen vom Galleon Gründer Rajaratnam bekommen haben. Darunter unter anderem Manager von IBM und McKinsey.

Abhöraktionen sollen den nötigen Erfolg gegen den Insiderhandel bringen

Die Beweise gegen den Insiderhandel beruhen sich zum großen Teil auf Abhöraktionen. Denn Beraterfirmen vermitteln Kontakt zwischen Investoren und Unternehmen und so bildet sich ein Netzwerk, dass fragwürdig wirkt. Laut einer Studie haben alleine 2009 ein Drittel der Investmentbanken und Hedgefonds auf dieses Netzwerk zurückgegriffen.

In einem Fall wollte das FBI einen Berater zum Abhören überreden, dieser lehnte jedoch ab, so heißt im Wall Street Journal. Statt dessen sendete er in diesem Netzwerk einen Brief und informierte namhafte Unternehmen über das Vorhaben des FBI.

Doch nach verschiedenen Medienberichten zu Folge reichen die Beweise inzwischen aus, um Klagen zu erheben und so wird es wohl noch in diesem Jahr einige Unternehmen hart treffen. Auch bei den neuesten Untersuchen steht ein Mann dahinter – der New Yorker Bezirksstaatsanwalt Breet Bharara, der schon im Oktober in einem Vortrag auf den illegalen Insiderhandel hinwies und für die Ermittler neue Befugnisse forderte, die wohl mit den Durchsuchungen der drei Hedgefonds in die Praxis umgesetzt wurde.

Auch Goldman Sachs im Visier des FBI

Und wieder einmal dreht es sich um Goldman Sachs. Denn einige Mitarbeiter sollen vertrauliche Informationen über Übernahmen in der Pharmaindustrie besorgt haben und diese dann weiter an Investoren gereicht haben. Daraufhin stiegen die Aktien des Pharmaunternehmens Schering Plough einen Tag vor der Übernahme durch Merck & Co um ganze 8 Prozent. Was allerdings nicht der einzige Fall blieb der ungewöhnlich schien und mit Goldman Sachs in Verbindung gebracht werden kann.

Bildquelle: O. Fischer/pixelio.de

Der Markt schläft nicht! Und Sie?

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter und erfahren Sie immer das Neuste und Wichtigste aus den Bereichen Aktien, Börsen, Broker und vieles mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

300 € Neukundenprämie sichern

300 Euro Orderguthaben für Sie!

Eröffnen Sie bis zum 31.12.2016 Ihr Depot und nutzen Sie Ihre Neukundenprämie direkt für Ihre ersten Trades!

  • Aktien ✚ CFD ✚ Indizes ✚ Rohstoffe
  • BaFin Regulierung ✓✓✓
  • Kostenloses Demokonto
Sind Sie bereits unser Fan auf Facebook?Jetzt Fan bei Facebook werden

Moment bitte!
Nichts mehr verpassen!

Sind Sie bereits unser Fan auf Facebook?

Erhalten Sie Neuigkeiten und Hintergrundwissen rund um das Thema Börse sowie tiefe Einblicke in die Welt der Trader. Unabhängige Testberichte, Analysen, Videos und vieles mehr.

Popup

Ja, ich will unbedingt ein FAN werden!